© Kaufland/ Carolin Lauer

Freundschaftsweg

Auf einen Blick

  • 16,10 km

Im Gegensatz zu vielen anderen Rundwegen verbindet der Freundschaftsweg als einziger in der weiteren Umgebung Neunkirchen und Seelscheid miteinander. Bis zum Jahr 1969 waren die Orte Neunkirchen und Seelscheid eigenständige Amtsgemeinden. Als am 1. August 1969 das entsprechende Gebietsänderungsgesetz in Kraft trat, war dies die Geburtsstunde der heutigen Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid.

Der Partnerschaftsverein Neunkirchen-Seelscheid, der Verkehrs- und Verschönerungsverein Seelscheid und der Verschönerungsverein Neunkirchen haben zum 50-jährigen Gemeindejubiläum im Jahr 2019 den Freundschaftsweg ins Leben gerufen und damit den Gedanken, die beiden Ortsteile auch in dieser Hinsicht zu verbinden, bekräftigt und in die Tat umgesetzt. Gleichzeitig ist er auch der Freundschaft mit den europäischen Partnergemeinden gewidmet.

Neunkirchen-Seelscheid liegt am südwestlichen Rand des Bergischen Landes, ca. 200 m über NN. Die Landschaft ist geprägt durch kleine bewaldete Bachtäler, wobei Naafbach und Bröl die Grenze bilden, während der Wahnbach das Gemeindegebiet teilt. Der Weg führt über Wald- und Wirtschaftswege oder wenig befahrene Straßen beständig auf und ab. Er ist durchaus anspruchsvoll, aber nicht schwer.

Obwohl ein Rundweg, ist er doch so angelegt, dass er in zwei Etappen erwandert werden kann. Der südliche Zweig überquert den Wahnbach bei einem Vorposten der nahen Talsperre, der nördliche Zweig bei einer der ehemals zahlreichen Mühlen. Die beiden Startpunkte stehen für die gleiche Bedeutung, aber auch für die unterschiedlichen Charaktere von Neunkirchen und Seelscheid.

Auf den Starttafeln finden sich Informationen zu den beiden Hauptorten und zu den drei Vereinen. Auf den weiteren Infotafeln am Weg werden die Partnergemeinden Bicester, Essarts-en-Bocage und Czernichów vorgestellt, jeweils auf Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch. So verbindet der "Freundschaftsweg" nicht nur die beiden Ortsteile Neunkirchen und Seelscheid, sondern auch die vier Partnergemeinden miteinander.

Auf dem Weg durch das Wenigerbachtal eröffnet sich ein reizvoller Blick auf Dorf und Berg Seelscheid mit den beiden Kirchen. Von der Höhe bei Breitscheid schaut man von der Schutzhütte weit ins Land bis Köln und darüber hinaus. Im Bicesterpark in Seelscheid findet man die Wappen der drei Partnergemeinden in Stein gemeißelt.

Die Abgeschiedenheit des Wendbachtals wechselt sich ab mit dem freien Blick über die bergischen Höhen nach Norden und Osten.

Wenn man nur eine Teilstrecke wandern will, hat man ggfs. Zeit für einen Abstecher. Hier lohnen sich z.B. ein Blick auf die apokalyptischen Malereien in der Kirche St. Margareta in Neunkirchen oder ein kleiner Spaziergang durch Dorf und Berg Seelscheid mit ihren Fachwerkensembles. Müden Wanderern bieten Neunkirchen und Seelscheid vielfältige Möglichkeiten zu Rast und Einkehr.


Hinweis: Die für den 5. April 2020 geplante Eröffnungsfeier für den neuen "Freundschaftsweg" muss leider aus aktuellem Anlass verschoben werden. Der Weg ist aber bereits markiert und kann begangen werden. Wir wünschen Ihnen viel Freude!

Wetter

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.