© BLTM Holger Piwowar

Klingenpfad Solingen

Auf einen Blick

  • Start: Deutsches Klingenmuseum, Solingen Gräfrath
  • Ziel: Deutsches Klingenmuseum, Solingen Gräfrath
  • mittel
  • 70,09 km
  • 20 Std. 23 Min.
  • 1613 m
  • 278 m
  • 69 m
  • 80 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Nicht auf Messers Schneide, aber rund um die Klingenstadt!

Bald 100 Jahre ist es her, dass Solingens heutige Stadtteile zu einer großen Stadt und Marke, der Klingenstadt Solingen zusammenwuchsen. Ebenso alt ist der schon damals vom Sauerländischen Gebirgsverein ins Leben gerufene Klingenpfad, der sich auf einer Gesamtlänge von fast 70 Kilometern um die ganze Stadt schlingt. Bei einer durchschnittlichen Gesamtlaufzeit von bald 20 Stunden, lohnt sich eine Unterteilung in drei Etappen. Die einzelnen Etappen finden Sie ebenfalls bei uns.

Von Solingen Gräfrath aus folgen Sie dem weißen S im Kreis auf schwarzem Grund durch die Gräfrather Heide hinunter ins Friedenstal. An den Wupperhängen entlang geht es zur Solinger Kohlfurth und von dort aus weiter richtung Müngstener Brücke, die ebenfalls auf den Höhen unterquert wird. Wer möchte, kann hier weiter hinab zur Wupper steigen und durch den Müngstener Brückenpark gehen, oder im Haus Müngsten eine Rast einlegen.

Der Weg verläuft über dem Brückenpark weiter Richtung Unterburg, biegt dann jedoch wieder scharf links ab und windet sich über die südlichen Wupperhänge hinauf und hinunter ins Eschbachtal, über den Eschbach hinweg und dem Sellscheider Bach folgend Richtung, aber nicht nach Wermelskirchen. Nachdem die große Hauptstraße überquert ist, geht es über Angerscheid hinunter zur Sengbachtalsperre, die Sie rechts des Weges hin und wieder sehen können. Weiter ins Tal hinab erreichen Sie Glüder, von wo aus es auf den Pfaffenberg hinauf geht. Unten im Tal, liegt der Balkhauser Kotten malerisch an der Wupper, wer möchte, kann hier einen Zwischenstopp einlegen und hinter dem Balkhauser Kotten wieder auf den Weg einsteigen.
Von Baklhausen erreicht der Klingenpfad die Stadtgrenze zu Leichlingen, schwenkt aber gleich zurück auf Solinger Stadtgebiet und passiert das Haus Hohenscheid. Über den Schellenberger Weg geht es über den Bünkenberg in weitem Bogen am Wupperhang Richtung Rüden, wer möchte kann hier auch weiter zum Wupperufer hinunter und Rüden durchqueren, der eigentliche Pfad verläuft oberhalb des malerischen Fachwerkdörfchens und führt zum Mühlenberg. nach einem letzten Stop an der Wupper, am Wipperkotten, verlässt der Klingenpfad den Verlauf der Wupper und es geht entlang des Stadtteils Aufderhöhe zur Ohligser Heide, die einen landschaftlichen Kontrast zu den waldigen Wupperhängen bietet. Am Solinger Vogel- und tierpark vorbei, folgt der Weg durch Stadtgebiet, bevor es hinunter ins Ittertal und an die Stadtgrenze zu Haan geht. Der Lauf der Itter führt den Klingenpfad schließlich zurück nach Solingen Gräfrath, wo sich der Rundweg schließt.

Wetter

Gut zu wissen

Weitere Touren

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.