© Ira Schneider

Bergischer Butterkohl

Bergischer Butterkohl - Typisch bergisches Gemüse mit zarten Blättern

Früher fand man den Bergischen Butterkohl in jedem bergischen Hausgarten. Seine Blätter erinnern an Wirsing, sitzen aber lockerer und sind glatter. Wegen seiner zarten Blätter, die ihm den Namen „Butterkohl“ einbrachten, eignet sich der Kohlkopf nicht gut für Transport und Lagerung. Mit Aufkommen von Supermärkten ist er fast komplett in Vergessenheit geraten. Nur wenige Hobbygärtner und Landwirte bauen den Kopfkohl mit den grün-goldenen Blättern heute noch an. Der milde Kohl kann bereits ab dem Frühsommer blätterweise geerntet werden, ohne dass man den gesamten Kohlkopf abschneiden muss. Über einen langen Zeitraum kann man so Mahlzeiten wie Gemüsesuppen oder Untereinander-Gerichte mit dem schmackhaften Gemüse aufpeppen. Auch mit Speck und einer Mehlschwitze oder als Kohl-Eintopf mit Mettwurst wird der Butterkohl im Bergischen gerne zubereitet.

Ein Rezept aus dem Naturpark Bergisches Land: Butterkohl-Eintopf

Zutaten:
1-1,5 kg Butterkohl
ca. 500g Kartoffeln
1 Esslöffel Olivenöl
1 Tasse Wasser
 1/2 Becher Sahne
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
 
Zubereitung:
Die Kohlblätter und das Kohlherz waschen und klein schneiden. Im Olivenöl unter Rühren kurz erhitzen, Wasser zugeben, salzen und im geschlossenen Topf bei geringer Hitze ca. 20 min schmoren. Derweil die geschälten Kartoffeln in Salzwasser garen, dann abgießen und zerstampfen. Zum Schluss wird der gegarte Butterkohl mit den Kartoffeln, der Sahne und den Gewürzen gemischt und nochmals vorsichtig erhitzt. Wer mag kann das Ganze noch mit Butter verfeinern. Guten Appetit, denn Vielfalt schmeckt!

Kontakt

Zweckverband Naturpark Bergisches Land
Moltkestr. 26
51643 Gummersbach

Tel.: 02261 9163100
E-Mail:
Webseite: www.naturpark-bergischesland.de

Zweckverband Naturpark Bergisches Land

E-Mail:
Webseite: www.naturparkbergischesland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.