© Tobias Mika

Lebensraum Feuchtwiese

Lebensraum Feuchtwiese - Selten gemäht ist sehr beliebt

Feuchtwiesen sind in den Auen der bergischen Bäche und Flüsse zu finden. Traditionell wurden diese Flächen einmal im Jahr gemäht oder beweidet, wodurch sie waldfrei blieben. Zu den typischen Pflanzen, die hier vorkommen, gehören Kuckucks-Lichtnelke, Sumpf-Dotterblume oder Schlangen-Knöterich. Wird eine solche Feuchtwiese weder gemäht noch beweidet, entstehen darauf zunächst artenarme Brachen mit Hochstauden wie etwa dem Mädesüß. Innerhalb mehrerer Jahrzehnte kann sich dann gegebenenfalls auch ein Auenwald entwickeln. Nur durch die Pflege der Feuchtwiesen lassen sich hier auch weiterhin zahlreiche Schmetterlinge beobachten, die hier bis spät im Jahr noch wichtige Nektarquellen finden. Unter anderem durch Entwässerungsmaßnahmen sind viele dieser wertvollen Biotope heute bedroht.

Kontakt

Lebensraum Feuchtwiese

Schloß Homburg 2, Rotes Haus
51588 Nümbrecht

Tel.: +492293 / 90150
E-Mail:
Webseite: www.biostationoberberg.de

Zweckverband Naturpark Bergisches Land

E-Mail:
Webseite: www.naturparkbergischesland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.