© Frank Herhaus/OBK

Das Eifgenbachtal

Das Eifgenbachtal - Wo seltene Tiere und Pflanzen zu Hause sind

Das Tal des Eifgenbachs, der bei Wermelskirchen entspringt und in der Nähe des Altenberger Doms in die Dhünn mündet, ist ein typisch bergisches Wald-Wiesen-Tal. An seinen Hängen wachsen vor allem Buchen- oder andere Laubmischwälder. Dazwischen findet man blütenreiche Magerweiden. Am Eifgenbach selbst wachsen Erlen und Eschen, die in breiteren Teilen des Tals Auwälder bilden. Außerdem sind am Talboden wertvolles Feuchtgrünland und artenreiche Heuwiesen zu finden. Wegen der Vielfalt der unterschiedlichen Lebensräume sind im Eifgenbachtal zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten zuhause. Mit etwas Glück kann man den farbenprächtigen Eisvogel, eine Wasseramsel oder eine Gebirgsstelze z.B. von einer Brücke aus beobachten. Im Eifgenbach selbst kommen neben Groppe und Lachs auch die sonderbaren Bach- und Flussneunaugen vor.

Kontakt

Das Eifgenbachtal

Kammerbroich 67
51503 Rösrath

Tel.: +492205 / 949894 - 0
E-Mail:
Webseite: www.biostation-rhein-berg.de

Zweckverband Naturpark Bergisches Land

E-Mail:
Webseite: www.naturparkbergischesland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.